Entdecken und schmecken – der Weintourismus kommt ins Rollen

Thomas und Michael beim Tasting

Ein Wort, das ich aktuell häufig bei meinen Winzerbesuchen höre, ist „Enoturismo“. Übersetzt: Weintourismus. Viele Weingüter in Andalusien erkennen darin neuerdings eine relevante Einnahmequelle und erweitern entsprechend ihre Infrastruktur und Angebot. Die ruhmreiche Region Rioja hat’s wie so oft vorgemacht: Dort ließen sich Weingüter wie Ysios, López de Heredia oder Marqués de Riscal von internationalen Stararchitekten spektakuläre Weintempel bauen, die…

Weiterlesen →

Spaniens Weingebiete (2) – die Arrivierten

Albarino Weinberg in Rías Baixas

Wann immer ich in meinem spanischen Zuhause den Fernseher einschalte und den Wetterbericht schaue, habe ich den Eindruck, dass in ganz Spanien die Sonne scheint. Ganz Spanien? Ein kleiner Zipfel links oben am Bildschirm will sich dem Wetterdiktat nicht unterwerfen und ist zumeist mit grauen Wolken und Regentropfen dargestellt: Gallien, ähm tschuldigung: GALICIEN. Dem Weißwein scheint das regenreiche atlantische Klima…

Weiterlesen →

Not only Rioja – Ergebnis einer Blindverkostung

Wein-Bastion Ulm, innen

Ich komme frisch aus Deutschland zurück nach Spanien. Glücklicherweise war die Versorgung mit Weinen gesichert. Eine meiner liebsten Weinhandlungen ist die Wein-Bastion in Ulm. Untergebracht in einem Kellergewölbe der Bundesfestung aus dem 19. Jahrhundert, kann ich mir kaum einen ansprechenderen Weinort vorstellen. Doch nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch das umfassende und gut ausgewählte Sortiment lohnen einen…

Weiterlesen →

Pérez Hidalgo – Wein aus dem Oliven-Eldorado

José Miguel Pérez Hidalgo und sein Mitarbeiter Diego

Im Hinterland der Mittelmeer-Metropole Málaga befindet sich recht spektakulär an einem Felshang gelegen die Kleinstadt Álora. Der Ort ist spanienweit für eine spezielle Olivenart – die sogenannten Aloreñas – bekannt. Eine Eigenart dieser Aloreñas ist ihr „schwimmender Kern“, was bedeutet, dass sich der Kern leicht vom Fruchtfleisch lösen lässt. Die Aloreña ist die erste Olivensorte, die in Spanien das geschützte Herkunfts-…

Weiterlesen →

Garcia de Verdevique – auf dem Dach Spaniens

Straße zum Weingut Garcia de Verdevique

In der Alpujarra-Region in Andalusien befinden sich die höchsten Weinberge Spaniens und des europäischen Festlands. Weit hinauf geht es unter anderem beim Weingut Garcia de Verdevique, das Reben bis auf einer Höhe von 1.400 m. ü. NHN im biologischen Anbau kultiviert. Geführt wird das kleine Weingut von Vater und Sohn – beide tragen den Vornamen Antonio. Als meine Frau Emily und…

Weiterlesen →

Dominio Buenavista – ein Hauch von Kalifornien

Juan Palomar und Rosa Maria bei ihrer Weinkollektion

Ein Selfmademan ist laut Duden-Definition „jemand, der sich aus eigener Kraft hochgearbeitet hat.“ Diese Umschreibung trifft auf den Weinmacher Juan Palomar zu, den ich an einem sonnigen Februartag auf seinem Weingut Dominio Buenavista nahe der andalusischen Kleinstadt Ugijar besuchte. Neben einer vorzüglichen Weinprobe mit Juan Palomar konnte ich auch von seinem beeindruckenden Werdegang erfahren. Die…

Weiterlesen →

Chinchilla – wie die Landschaft, so der Wein

Ansicht Bodegas Dona Felisa, Chinchilla

Chinchilla lautet der Name einer Anhöhe nahe der andalusischen Kleinstadt Ronda. An einem kühlen Januartag habe ich das dortige Weingut Doña Felisa im Rahmen einer Führung besucht. Die Bodega liegt inmitten einer reizvollen Landschaft. Die letzten drei Kilometer zum Ziel führen auf einer holprigen Schotterstraße durch einen Wald, ehe sich der Baumbestand lichtet und den Platz für weitläufige Weinfelder freigibt. Die…

Weiterlesen →

Descalzos Viejos – eine Kirche für den Wein

Descalzos Viejos, Barriquefässer

Setzen wir die kürzlich auf diesem Blog begonnene Weinreise durch die D.O. Sierras de Málaga und deren Unterzone Serrania de Ronda fort. Eine der schönsten und interessantesten Entdeckungen, die ich bei meinem dreitägigen Trip im Januar 2017 gemacht habe, ist das Weingut Descalzos Viejos. Bereits seine Lage am Rand der 35.000-Einwohner-Stadt Ronda ist beeindruckend. Vom Gelände aus schweift der…

Weiterlesen →

Friedrich Schatz und sein Lemberger aus Ronda

Friedrich Schatz, Porträt

Acinipo heißt eine römische Ausgrabungsstätte nahe der andalusischen Stadt Ronda. Übersetzt bedeutet der Name „Land des Weins“. Die Römer, die sich vor rund zweitausend Jahren niederließen, fanden damals eine Gegend vor, die vom Weinanbau geprägt war. Ronda gehört zur Provinz Málaga, die zu Hochzeiten über mehr als 170.000 Hektar Rebfläche verfügte. Das ist deutlich mehr als alle deutschen Weingebiete heute zusammengenommen. Die Reblaus zerstörte Ende…

Weiterlesen →