Casa Gerardo – Wein zu Käse in Madrid

Vergangene Woche besuchte ich eine Weinmesse in Madrid. Ein erster Artikel zum Salón de las Estrellas ist auf diesem Blog bereits erschienen. Später abends ergab sich die Gelegenheit meine Bekannte Carmen zu treffen, und wir verabredeten uns in einer Weinbar im Viertel La Latina. Der Tipp kam wiederum von einer anderen in Madrid lebenden Bekannten, die mir von den Weinen und insbesondere vom reichen Käsesortiment vorschwärmte. Somit stand Casa Gerardo ganz oben auf meiner Besuchsliste.

In Casa Gerardo in Madrid
Schön lebhaft ist die Atmosphäre in Casa Gerardo.

Auch ich bin von der energiegeladenen Atmosphäre dieser Bodega im traditionellen Stil völlig angetan: von der Unterschiedlichkeit des Publikums, von der rustikalen, ungeschminkten und typisch spanischen Einrichtung, vom Stimmengewirr (wie großartig, ein Ort ohne Musik) und ganz besonders von der fantastischen Auswahl von mehr als achtzig Käsen aus allen Ecken Spaniens, die in einer separaten Karte ausführlich beschrieben sind. Der Inhaber verriet mir später, dass er ergänzend zur umfassenden Karte stets noch weitere Sorten auf Lager hat. Hier kann sich Nachfragen oder ein Blick auf den Aushang lohnen.

Auszug aus der Käsekarte in Casa Gerardo
Auszug aus der überragenden Käsekarte.

Nach einem langen Verkostungstag mit vielen Weinen wollte ich mir nicht mehr die Mühe machen die Weinkarte zu studieren. Ich überließ es dem Kellner mir einen Rotwein nach seinem Gusto auszusuchen. Nicht nur aufgrund eines leeren Magens interessierte mich viel mehr das enorme Käseangebot. Am Ende haben wir uns auch dabei auf die Empfehlungen des Obers verlassen. Er brachte drei Portionen: einen milden, halbgereiften Queso Payoyo aus Schafs- und Ziegenmilch aus Cádiz; einen mit Paprikapulver eingeriebenen, halbgereiften Queso Mayorero aus Fuerteventura (Ziege) sowie einen pikant-würzigen, gereiften Käse, dessen Name und Herkunft ich bedauerlicherweise vergessen und nicht notiert habe. Köstlich waren sie alle, und Madrid-Besuchern kann ich wärmstens den Selbsttest in Casa Gerardo empfehlen. Sogar das Preis-Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet: für die drei Teller Käse und für vier Gläser Wein blieben wir bei der Endrechnung zusammen noch unter dreißig Euro.

Freundlicher Service im Casa Gerardo
Zu exzellentem Käse und Wein gibt’s auch sympathischen Service.

Bei Wein und Käse passen die Gegensätze
Ein paar allgemeine Sätze zum Verhältnis von Wein und Käse bieten sich an dieser Stelle an. Man könnte aus diesem Thema eine ganze Wissenschaft formen, und es gibt auch nicht wenige Bücher, die davon handeln. Ich fasse mich kurz, weil ich selbst kein echter Kenner auf diesem Gebiet bin, wie Sie gleich erfahren werden.

Wenn wir Käse essen, verändert dessen hoher Fettanteil unsere Geschmacksrezeptoren am Gaumen und folglich auch die Geschmackswahrnehmung. Je nachdem, welchen Wein wir dazu trinken, kann das Vor- oder Nachteile mit sich bringen. So sind sich nahezu alle Connaisseure mittlerweile einig, dass es Weißwein ist, der am besten mit Käse korreliert. Einzig bei einem trockenen Hartkäse lassen sie einen Rotwein gelten.
Milde und cremige Käse vertragen sich den einschlägigen Empfehlungen nach gut mit säurebetonten Weißweinen. Da es hier um Spanien geht, könnten dies ein Albariño oder Godello aus galicischen Anbaugebieten sein. Auch ein trockener Schaumwein (Cava Brut), zum Beispiel aus dem katalanischen Penedès, käme in Frage.
Zu säuerlichem oder salzigem Käse passen wiederum feinherbe Weine, von denen aus den Sorten Moscatel und Malvasia in südspanischen Gegenden oder auf den Kanarischen Inseln einige gute Tropfen entstehen. Ein geschmeidiger und fruchtbetonter Chardonnay, etwa aus Mallorca, würde hier als Begleiter bestimmt auch gehen, könnte ich mir vorstellen.
Zu pikantem Blauschimmel wie dem extrem würzigen Cabrales sollte ein Süßwein (spanisch: Dulce) ins Glas. Mir fallen dazu spontan ein Vino Málaga aus den Trauben Moscatel oder Pedro Ximénez sowie eventuell ein Oloroso-Sherry aus Jerez ein. Tränke man zu besagtem, fast schon scharf schmeckenden Cabrales-Käse einen tanninhaltigen Rotwein, dann würde sich dieser im Mund metallisch anfühlen.

Käsevariationen von mild bis würzig-pikant
Falsche Kombination: kein Rotwein zu pikant-würzigem Käse!

Aus diesen wenigen Hinweisen lässt sich bereits ableiten, dass es die Kontraste sind, die eine Käse-Wein-Liaison erblühen lassen. Wer meint zu einem sehr kräftigen Rotschimmelkäse einen ebenso kräftigen Rotwein trinken zu müssen, läge damit genau falsch. Großen Genuss versprechen vielmehr die Gegensatzpaare cremig-mild versus säurebetont, salzig-sauer versus feinherb oder pikant-würzig-scharf versus süß. Den Spruch „gleich und gleich gesellt sich gern“ können Sie bei der Paarung von Käse und Wein also getrost vergessen.

Carmen hat es in Casa Gerardo gefallen
Carmen war glücklich, sie hatte Weißwein zum Käse.

Aber wieso, wird der aufmerksame Leser nun zurecht fragen, trinkt er dann Rotwein zu seinen Käsen. Ganz einfach: man lernt nie aus. Eigentlich habe ich alles falsch gemacht und gegen jede Empfehlung gehandelt. Glücklicherweise haben die Kellner kundig agiert und mir zumindest einen weichen Rotwein mit wenigen Gerbstoffen serviert. So hat’s mir am Ende auch großartig geschmeckt. Für das nächste Mal in Casa Gerardo aber gelobe ich Besserung.


Besuchs- und Kontaktinformationen:
Casa Gerardo, Calle Calatrava 21, 28005 Madrid, Tel. +34 912 21 96 60
Geöffnet Mo. bis So. 13-16 Uhr und 20-24 Uhr
Keine Website, keine Reservierungen.

6-dsc01792
Neben der guten Auswahl an Weinen von trocken bis süß, verfügt Casa Gerardo über ein beachtliches Angebot an Craft Beer (Cervezas Artesanas).

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://spaniens-weinwelten.com/2016/12/06/casa-gerardo-madrid/
Twitter

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.