Descalzos Viejos – eine Kirche für den Wein

Setzen wir die kürzlich auf diesem Blog begonnene Weinreise durch die D.O. Sierras de Málaga und deren Unterzone Serrania de Ronda fort. Eine der schönsten und interessantesten Entdeckungen, die ich bei meinem dreitägigen Trip im Januar 2017 gemacht habe, ist das Weingut Descalzos Viejos. Bereits seine Lage am Rand der 35.000-Einwohner-Stadt Ronda ist beeindruckend. Vom Gelände aus schweift der Blick über ein fruchtbares Tal, das nach allen Seiten von Bergen eingefasst ist sowie auf das steil abfallende Felsplateau, an dem Ronda liegt.

Descalzos Viejos, Außenansicht Weingut
Im ehemaligen Klostergebäude befinden sich heute Weinkeller, Labor, Verkostungsräume sowie die Geschäftszimmer von Weingut und Architekturbüro.

Vom Mönchsstift zum Weingut
Wir werden von Besitzer Flavio Salesi empfangen, der uns die folgenden zweieinhalb Stunden durch das Weingut führt. Er kam vor 26 Jahren als junger, mittelloser Architekt aus Argentinien nach Spanien und freundete sich mit Paco Retamero, ebenfalls ein Architekt aus der Málaga-Region, an. Die Freundschaft ging in eine Arbeitsbeziehung über, und nach einigen erfolgreich abgeschlossenen Bauprojekten entschieden sich die beiden Partner das verdiente Geld in ihren Lebenstraum zu investieren: Im Jahr 1998 kauften sie das Grundstück eines verlassenen Klosters des Trinitarierordens aus dem 16. Jahrhundert. Mit viel Liebe und Geschmack und dem nötigen Kleingeld haben die Architekten den Ort behutsam restauriert und zu einem Weingut umfunktioniert.

Descalzos Viejos, Arbeiter im Weinberg
Im Januar werden die Rebstöcke zurückgeschnitten, so auch in den Weinlagen von Descalzos Viejos. 

Intensive Arbeit und reichlich Zeit waren erforderlich, um das baufällige Kloster und seine vernachlässigten Ländereien auf Vordermann zu bringen. Die sich im Tal unterhalb des einstigen Mönchsstifts ausbreitenden Lagen wurden 1998 neu mit Reben bepflanzt: Chardonnay, Syrah, Garnacha, Petit Verdot, Merlot und Cabernet Sauvignon. 2003 konnten die ersten Weine gekeltert werden. Salesi und Retamero setzten dabei von Beginn an ganz auf Qualität statt Quantität: Gerade einmal 30.000 Flaschen gewinnen sie jährlich aus den zehn Hektar Rebland, dessen Böden aus Sedimentgestein mit reichlich Kalk und etwas Ton angereichert sind. Verglichen mit manch anderen Qualitätsweingütern in Spanien, Frankreich oder Deutschland sind solche Erträge um ein Zwei- bis Dreifaches geringer.

Weinkeller in ehemaliger Klosterkirche
Der Weinkeller befindet sich in der einstigen Klosterkirche.

Mikroklima mit mediterranen und atlantischen Einflüssen
Flavio Salesi und Paco Retamero leben mit ihren Familien in Fincas, die sich auf den Ländereien des Weinguts befinden. Auch haben sie ihre Büroräume im Hauptgebäude (die frühere Prälatur) eingerichtet. Ihre Arbeitszeit verteilen sie in etwa gleichermaßen auf das Weingut und in Architekturvorhaben. Für die eigentliche Weinherstellung zeichnet sich der aus der Region Valencia stammende Önologe Vicente Inat verantwortlich.

Wie andere Winzer in Ronda betont auch Vicente Inat im Gespräch das Mikroklima, das die Region auszeichnet. Ronda liegt Luftlinie etwa dreißig Kilometer vom Mittelmeer und neunzig Kilometer vom Atlantik entfernt. Das Wetter bringt trockene Sommer und feucht-kühle Winter mit sich. Die Höhe von über 700 Metern über dem Meeresspiegel sorgt zudem an den teils sehr heißen Sommertagen für nächtliche Abkühlung. Die Rebstöcke erhalten dabei Ruhepausen, in denen sie Säure und Tannine bilden können. Auch ergeben sich daraus längere Reifezeiten. So findet bei Descalzos Viejos die Weinlese in der Regel erst im September und Oktober statt. Zum Vergleich: Manche Winzer der D.O. Sierras de Málaga, die deutlicher einem mediterranen Klima ausgesetzt sind und nicht über diese Höhenlage verfügen, ernten ihre Trauben bereits im August.

Descalzos Viejos, Barriquefässer
Die Fresken stammen aus dem 16. Jahrhundert und wurden bei der Restaurierung wieder freigelegt.

Charaktervolle Weine aus einem einzigartigen Ort
Ein Ort von erhabener Anmut ist der Weinkeller, der sich in der alten Klosterkirche befindet. Am Eingang reihen sich links und rechts Stahltanks, in denen die Maische bei Anwendung des Verfahrens der Spontangärung den Zucker in Alkohol umsetzt. In den dahinter aufgestapelten Barriquefässern reifen die Weine. Die Fresken der beiden Heiligen St. Rufina und St. Iusta wachen darüber. Erst bei der Restaurierung des Gebäudes wurden die aus dem 16. Jahrhundert stammenden Malereien wieder entdeckt, da sie zuvor von mehreren Wandschichten überdeckt waren. Weil der Raum darüber hinaus über eine außergewöhnliche Akustik verfügt, wird er gerne für Musikaufnahmen sowie für regelmäßig stattfindende Konzerte – Klassik, Flamenco – herangezogen. Descalzos Viejos, sagt Flavio Salesi, ist mehr als nur Wein. Sie verstehen sich als einen Ort für die Kultur.

Mandarinenbaum im ehemaligen Klostergarten
Ein Mandarinenbaum im einstigen Klostergarten.

Sechs verschiedene Weine produziert Descalzos Viejos. Sie wandern im Fachhandel für zehn bis 35 Euro pro Flasche über den Ladentisch. Ganz besonders drei Weine, die sich durch komplexe Aromen, lebhafte Frische und filigrane Struktur auszeichnen, haben es mir und meiner Frau Emily angetan. Das wäre zum einen der dv+, ein Verschnitt aus den Sorten Graciano, Merlot und Cabernet Sauvignon. Er zeigt sich mit animalischen und lederigen Noten an der Nase und mit einer herrlichen Saftigkeit am Gaumen. Zum anderen die aus Mikrolagen stammenden und nach den beiden Heiligen benannten Weine Rufina und Iusta. Jeweils nur etwa 2.000 Flaschen jährlich füllt das Weingut davon ab. Rufina ist ein reinsortiger Syrah von tiefer Frucht und mit einem langen Nachhall. Iusta stammt sortenrein aus der Garnacha-Rebe und umschmeichelt den Gaumen mit samtener Weichheit.

Tasting bei Descalzos Viejos
Tolle Weine, tolle Terrasse, tolle Aussicht: Die Verkostung bei Descalzos Viejos bietet ein ganzheitliches Erlebnis.

Descalzos Viejos – das ist hervorragender Wein, beeindruckende Architektur und ein verwunschener Garten, in dem Mandarinen-, Orangen- und Avocadobäume gedeihen. All das inmitten der großartigen Landschaft der Serrania de Ronda.

Das Weingut unterhält keine regulären Öffnungszeiten, kann aber im Rahmen von organisierten Führungen oder zu Kulturveranstaltungen besucht werden. Am besten unternehmen Sie den Besuch vor Ort mit uns: Meine Frau Emily und ich erstellen gerade das Programm für eine mehrtägige Gruppen-Weinreise durch die Serrania de Ronda, die wir ab Spätsommer 2017 in regelmäßigen Abständen in deutscher Sprache anbieten. Descalzos Viejos ist bei diesen Weintouren fest eingeplant.

Descalzos Viejos, Aussicht mit Katze Im Weinkeller Blick auf Ronda Descalzos Viejos, Weine

3 Kommentare

  1. Hallo Thomas,
    hab mal wieder reingeschaut und bin verblüfft: Was du alles ausfindig machst, „eine Kirche für den Wein“. Und: Weinfässer im Kirchenraum, fast makaber, möchte man denken. Aber das ist es ja nicht, es ist ja auch was Schönes, wenn die beiden jetzigen Besitzer diese wunderbaren Gebäudlichkeiten wieder instand gesetzt haben.
    Schade, Weinverkosten geht nicht, da kann ich also nur von träumen.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg. Anneliese

    1. Sehr geehrter Herr Ertel,

      in Deutschland gibt es leider noch keinen Händler, der die Weine von Descalzos Viejos vertreibt. Ich habe deshalb direkt beim Weingut nachgefragt und folgende Auskunft erhalten: Das Weingut kann Ihnen gerne seine Weine direkt aus Spanien zusenden. Die Versandkosten nach Deutschland für ein Paket mit 6 Flaschen belaufen sich auf 25 Euro, für zwei Pakete mit 12 Flaschen auf 37 Euro.

      Sie können das Weingut gerne auf Englisch per E-Mail kontaktieren:
      info@descalzosviejos.com
      Kontaktperson: Miguel Retamero

      Und in der E-Mail angeben, welche Weine Sie beziehen möchten. Sie erhalten daraufhin ein Angebot des Weinguts zur finalen Bestätigung Ihrerseits. Infos zu den Weinen finden Sie auf dieser Seite: http://www.descalzosviejos.com/vinos.html

      Falls das Englische ein Problem darstellen sollte, kann ich das für Sie erledigen. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail an blog@spaniens-weinwelten.com und nennen Sie mir die Weine, die Sie wünschen. Ich würde dann für Sie das Angebot beim Weingut einholen und Ihnen zur weiteren Abstimmung zukommen lassen.

      Mit besten Grüßen
      Thomas Götz

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.