Save the Date: 8. bis 14. Sep. – Spanische Weinwoche in Andalusien mit Thomas Götz

Als ich 2016 diesen Weinblog ins Leben rief, war mir klar, dass ich mit dem Thema Wein irgendwann in der Zukunft ein Einkommen erwerben will. Eigentlich sogar muss, denn die Zeit und das Geld, die in solch einen Blog fließen, sind beachtlich. Schließlich möchte ich nicht einfach nur belangloses Blabla ins Netz stellen, sondern Ihnen – liebe Leser und Leserinnen – fundierte und interessante Inhalte bieten. Ein solches Vorhaben verlangt einiges an Messe- und Winzerbesuchen hier in Spanien sowie an Recherchen, Telefonkommunikation und letztlich an Schreibarbeit. Diese Tätigkeiten mache ich natürlich alle gerne, weil ich dabei meine Wahlheimat Spanien, seine Landschaften, Städte und Menschen besser kennenlerne und außerdem Weinkenntnisse vertiefe. Ich entdecke Spanien praktisch über den Wein.

Thomas Götz in Casa Ana
Gut gelaunt auf der Terrasse von Casa Ana, wo die Tastings im Rahmen der Weinwoche stattfinden.

Ein ehemaliger Professor von mir meinte, ich könne doch einfach einen Online-Weinhandel eröffnen: „Verkauf die Weine, über die du schreibst“, riet er mir. „Vom Weinblog zum Weinversand ist der Weg nicht weit“. Ich schätze seinen Sachverstand in Bezug auf das Fach Europäische Ethnologie enorm, hingegen glaube ich, dass das schon ein weiter Weg ist: Die rechtlichen und logistischen Anforderungen an einen erfolgreichen Online-Weinhandel sind nicht von Pappe. Abgesehen davon verhält es sich auch nicht so, dass es nicht schon ein paar gute und gut positionierte Online-Händler für spanische Weine gäbe. Nicht wahr, Silke? 

Freunde sagten wiederum, ich sollte Werbung auf dem Blog platzieren, zum Beispiel von eben solchen Weinhändlern oder Weindistributoren, die auf spanische Weine spezialisiert sind. Oder den Blog einfach bei Google AdSense registrieren, so der Tipp eines anderen Bloggers. Auch das passt mir nicht wirklich in den Sinn, denn ich hänge der romantischen Idee an, diesen meinen Blog „rein“, sprich frei von Werbung zu halten. Zuviel Idealismus kann schädlich sein, vielleicht ändere ich meine Meinung diesbezüglich noch.

Stattdessen habe ich mich für den Weintourismus entschieden, das passt zu mir, denn hauptberuflich bin ich seit drei Jahren Verleger von Reiseführern und kürzlich auch mal wieder selbst Autor eines kulinarischen Reiseführers. Verschiedenste Reisethemen, auch mit Bezug zur Kulinarik, bereite ich schon seit über zehn Jahren für Print- und Online-Medien auf. Begonnen habe ich damit in einem Verlag in Berlin.

Nun organisiere ich eine spanische Weinwoche in Andalusien, die für ein internationales Publikum erstmals vom 8. bis 14. September 2018 stattfindet. Das Schöne ist: Sie können daran teilnehmen! 

Gastgeberin Anne Hunt
Gastgeberin Anne Hunt in ihrem Landhotel Casa Ana

Veranstalter dieser Weinwoche ist das reizende, landschaftlich atemberaubend schön gelegene Landhotel Casa Ana in der Alpujarra-Sierra Nevada. Ich bringe die Expertise ein, sprich ich organisiere und begleite die diversen Weintouren und moderiere die stattfindenden Degustationen. Unter anderem besuchen wir auf diesen Touren die höchsten Weinlagen Europas, und bei den Tastings probieren wir uns von Galicien bis zu den Kanarischen Inseln durch, wenngleich Andalusien den Schwerpunkt bildet.

Eine Weinwoche in Andalusien? Warum nicht Rioja oder Ribera del Duero, mögen Sie vielleicht kritisch bemerken. Nichts gegen diese beiden nordspanischen Anbaugebiete, sie bringen zweifellos fantastische und große Weine hervor. Aber Spanien hat in Sachen Wein viel viel mehr zu bieten als nur Rioja und Tempranillo! 

Ohne Übertreibung kann man sagen, dass überall in Spanien und auch in Andalusien seit geraumer Zeit eine für deutsche Konsumenten kaum bemerkbare Weinrevolution stattfindet. Insbesondere kleinere Weingüter entdecken lange vergessene und kaum mehr kultivierte Reben wieder und keltern aus diesen autochthonen Sorten spannende, charaktervolle Weine. Schon mal etwas von Zalema, Tintilla de Rota, Doradilla, Romé oder Vijiriego gehört? Nur sehr wenige dieser Tropfen landen in deutschen Weinregalen, und wenn, dann zumeist nur bei Nischenanbietern in kleinen Mengen. Einigen dieser Weine und ihren Erzeugern werden wir auf der Weinwoche sehr nah kommen, zum Beispiel Alberto und Antonio Garcia vom versteckt in der Sierra de la Contraviesa liegenden Naturweingut Garcia de Verdevique, über das ich auf diesem Blog schon häufiger berichtet habe. Aber natürlich müssen Teilnehmer nicht auf ihren Rioja verzichten, in Casa Ana werden wir Weinverkostungen vornehmen, die ganz Spanien abdecken.

Weinberg von Garcia de Verdevique
Eine der höchsten Weinlagen Europas: Den Weinberg und dessen Weingut werden wir besuchen.

Auf der Weinwoche, die zur Erntezeit im September stattfindet, werden Sie mit mir weniger ausgetretene Weinpfade betreten. Die Alpujarra, wo sich Casa Ana an die südlichen Ausläufer der Sierra Nevada schmiegt, ist eine wunderschöne Berglandschaft, die sich zwischen schneebedeckten 3000er-Gipfeln und dem Mittelmeer erstreckt. Zur Alpujarra gehört unter anderem die Sierra de la Contraviesa, ein Bergzug, auf dem sich mit bis zu 1400 m Höhe die höchsten Weinlagen Kontinentaleuropas befinden. In Kombination mit den dort vorkommenden Schieferböden bilden diese Hochlagen ein einzigartiges Terroir für Qualitätsweine. Eine Tagestour führt uns eben dorthin.

Ein weiterer Trip führt uns ins Hinterland der Costa Tropical. Mit Geländewagen fahren wir zu den schwer zugänglichen Weinbergen von Bodegas Calvente in der Sierra de los Guájares. Auf 1100 m Höhe finden sich hier 125 Jahre alten Reben der einheimischen Sorte Moscatel de Alejandría. Die Rebstöcke wurden vor der großen Reblausplage gepflanzt und haben diese überlebt. Aus den Trauben erzeugt Winzer Horacio Calvente einen fruchtig-frischen und mineralischen Weißwein. Wir werden diesen trockenen Weißwein und weitere ausgezeichnete Tropfen des Weinguts natürlich verkosten. Den Ausflug beschließen wir mit einem Picknick an einem ruhigen Mittelmeerstrand.

Weingut Hacienda Senorio de Nevada
Auch im Programm: Ein Weingut in der Nähe von Granada.

Viele Weinentdeckungen und viel Landleben hält unsere Weinwoche bereit. Damit Sie nicht der Landkoller ereilt, begeben wir uns für einen Tag ins quirlige Granada, schlendern durch das alte maurische Viertel Albaicin und unternehmen zur Mittagszeit eine Wein-und-Tapas-Tour durch den Markt und die Bars der Stadt. 

Sie wollen dabei sein? Mehr Informationen zum Programm und zu den Preisen des sechstägigen Weinevents sowie Kontaktdaten für Buchungsanfragen erhalten Sie auf der Website des Veranstalters Casa Ana: www.casa-ana.com/courses_wine_holidays

Achtung: Alle Touren und Tastings werden in englischer Sprache abgehalten.

Bodegas H. Calvente, Weinernte in den Bergen Andalusiens
Mediterrane Bergweine aus Granada: Zur Lesezeit werden wir auch hier unterwegs sein (Foto: © Bodegas H. Calvente / Global Image Project S.L.).

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.