Tinto Velasco – support your local grape (2)

Ob von der Rebsorte Tinto Velasco weltweit 50 Hektar oder 7.829 Hektar im Anbau sind – diese sehr unterschiedlichen Zahlen nennen Webquellen – vermag ich nicht zu sagen. Klar ist, dass die Sorte vor der großen Reblausplage, beispielsweise Mitte des 19. Jahrhunderts, deutlich häufiger vorkam als es heute der Fall ist. 

Gleichzeitig beobachten wir im spanischen Weinbau einen Trend, der fast vergessene autochthone Reben wieder aufleben lässt. In Produktionsmengen gerechnet handelt es sich zwar nur um einen kleinen Trend, aber immerhin: Ob Doradilla in Andalusien, Caiño in Galicien, Forcallat in Valencia oder Alarije in der Extremedura: Es gibt vermehrt Qualitätsweingüter, die aus solch nahezu unbekannten regionalen Reben wieder sortenreine Weine erzeugen. Das Schöne daran ist, dass es richtig gute Weine sind. So wie der Tinto Velasco 2016 des Ulterior-Projekts von Bodegas Verum, den ich im Folgenden vorstelle. 

Ulterior, Tinto Velasco, 2016
Ulterior, Tinto Velasco, 2016

Tinto Velasco – KEINE Garnacha Tintorera

Mit dem Namen Tinto Velasco müssen wir vorsichtig umgehen. Denn es gibt in Spanien die Rebsorte Garnacha Tintorera. Sie kommt vor allem in der südöstlichen Levante und in der Extremadura vor und ist eine Kreuzung aus den Reben Petit Bouschet und Garnacha Tinta. Jene Garnacha Tintorera trägt verwirrend viele regionale und lokale Synonyme wie Alicante Bouschet oder auch Tinto Velasco. Aber es ist nicht die Tinto Velasco als Synonym der Garnacha Tintorera, von der dieser Beitrag handelt. In diesem Artikel geht es um die eigenständige Rebsorte Tinto Velasco, die wir in La Mancha vorfinden. 

Lage Finca El Romeral in La Mancha mit Tinto Velasco Parzelle
Die Weinlage El Romeral in La Mancha enthält auch eine Parzelle mit Tinto Velasco.

Tinto Velasco ist eine Sorte, die früh treibt und spät reift. Sie durchläuft also einen langen Reifezyklus, was der Bildung von Frucht und reifen Tanninen gewiss nicht schadet. Andererseits bedeutet ein frühes Austreiben, dass die Rebe der Gefahr von Frost ausgesetzt ist. Gerade in La Mancha – auf der Meseta-Hochebene mit 600 bis 850 m Meereshöhe – kann es selbst im Frühjahr nachts empfindlich kalt werden. Das mag ein Grund dafür sein, weshalb die Tinto Velasco im 20. Jahrhundert nach der Zerstörung durch die Reblaus so gut wie nicht mehr angebaut wurde. Darüber hinaus platzen die Häute der Beeren schneller als bei vielen anderen Sorten – diese Auskunft erhalte ich von Bodegas Verum – was freilich ein weiteres ökonomisches Risiko im Anbau darstellt.

Ulterior – autochthone Reben mit Frischegarantie

Nichtsdestotrotz hat sich Bodegas Verum der autochthonen Sorte zugewendet. In Zusammenarbeit mit IVICAM (dem Weinforschungsinstitut von Kastilien-La Mancha) entstand eines der in jüngerer Zeit spannendsten Weinprojekte Spaniens: Unter der Marke „Ulterior“ gehen fünf sortenreine Weine aus fünf Rebsorten in den Handel. Darunter eben die Tinto Velasco, von der zwei Hektar im Anbau sind. Erster und aktueller Ulterior-Jahrgang: 2016.

Fünf Ulterior-Weine
Die Glorreichen Fünf: Albillo Real, Mazuelo, Graciano, Tinto Velasco, Garnacha

Mit dem Ulterior-Projekt setzt Weinmacher Elias López Montero auf Rebsorten, die nach seiner Auffassung dem Klimawandel standhalten und trotz zunehmender Erderwärmung frische Weine ergeben. Nebenbei bedient er damit einen aktuellen Trend in der Konsumentennachfrage, der nicht länger nach schweren Weinen verlangt. Der Anbau erfolgt darüber hinaus nach biologischen Kriterien.

Die Lage der Ulterior-Gewächse – El Romeral – ist in Einzelparzellen unterteilt und befindet sich nördlich der Stadt Tomelloso. Hier, auf der zentralspanischen Hochebene, herrscht kontinentales Klima mit hohen Temperaturschwankungen zwischen Wintern und Sommern. Die Höhenlage von um die 700 Meter sorgt in den heißen trockenen Sommern außerdem für signifikante Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Für die Herausbildung einer guten Frucht-Säure-Balance im Beerensaft sind diese klimatischen Begebenheiten von Vorteil.

Im November vergangenen Jahres konnte ich Bodegas Verum besuchen. Export Manager Juan Carlos Ramirez führte mich samt Familie durch den beeindruckenden Weinkeller, wir schauten uns ferner die Lage El Romeral mit ihren Kalk-Lehm-Böden an und verkosteten natürlich die fünf Ulterior-Weine. Vor ein paar Wochen habe ich die Verkostung des kompletten 2016er-Jahrgangs bei mir zuhause wiederholt. Ich bin nach wie vor schwer angetan von der kräuterigen Albillo Real, der saftig-eleganten Garnacha und ebenso von der aromatischen Tinto Velasco.

Mit Juan Carlos Ramirez, Bodegas Verum, im Weinberg
Mit Juan Carlos Ramirez von Bodegas Verum in der Weinlage El Romeral

Ulterior Tinto Velasco – saftig, fruchtig, zupackend

Für den „Ulterior Tinto Velasco“ reift die Hälfte des Mosts zwölf Monate in 5.000 Liter fassenden Tonamphoren. Die andere Hälfte wird in französischen Eichenfässern (600 Liter) in Zweitbelegung ausgebaut. Zuvor wird der gesamte Most in 400 Liter Holzfässern spontanvergoren. Mit diesem behutsamen Holzeinsatz verfolgt Elias López Montero einen modernen Ansatz der Weinbereitung: Frucht, Frische und Feinheit spielen dabei die Hauptrolle. 

Der 2016er Wein kommt entsprechend saftig und zugleich gut strukturiert daher, mit zupackender Säure und feinem Tannin. Das Gewächs zeigt eine saubere Kirschfrucht in der Nase und am Gaumen dunkelbeerige Anklänge sowie balsamische Noten. Der Abgang ist animierend und lang. Das ist wirklich interessant und klasse! Für Leserinnen und Leser in Deutschland, Österreich und der Schweiz bleibt zu hoffen, dass dieser Tinto Velasco (und alle weiteren Ulterior-Weine) bald auch in ihren Ländern zu beziehen sind. Bislang ist dies noch nicht der Fall. 

Im Weinkeller von Bodegas Verum
Im Weinkeller bei Bodegas Verum

Weitere Infos

Über unseren Besuch von Bodegas Verum im November 2018 ist auf diesem Blog bereits ein Artikel erschienen. Gerne hier nachzulesen.

“Support your local grape” ist eine Beitragsserie, in welcher ich auf diesem Blog fast vergessene autochthone Rebsorten Spaniens vorstelle. Ergänzend empfehle ich in jedem Artikel einen daraus sortenrein gekelterten Wein. Wenn Sie auf die Kategorie “Regional” (über der Beitragsüberschrift oder in der Seitenleiste) klicken, werden alle Artikel in dieser Reihe angezeigt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.